Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Fitnessstudio

Beklaut im Fitnessstudio: Wer haftet?

9.09.2016

Rechtsfrage des Tages:

Gestern war ich in meinem Fitnessstudio. Als ich duschen war, hat jemand meine Armbanduhr gestohlen. Haftet der Studiobetreiber, wenn in den Umkleidekabinen etwas wegkommt?

Antwort:

Sicherlich suchen auch Sie im Fitnessstudio neben sportlicher Betätigung eine Auszeit vom Alltag. Ärgerlich, wenn dieser Sie dort in Form eines Diebstahls wieder einholt. Dem Grunde nach haftet der Betreiber für Diebstähle aus Spinden und Umkleidekabinen. "Für Garderobe wird keine Haftung übernommen"? Diese Schilder in den Kabinen ändern an diesem Grundsatz nichts. Dieser Hinweis führt nicht dazu, dass sich das Studio so einfach um eine Haftung herum mogeln kann. Auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder der Hausordnung kann der Studiobetreiber eine Haftung im Falle eines Diebstahls nicht vollständig ausschließen. Solche Klauseln sind unwirksam. 

Allerdings dürfen die Fitnessstudiobetreiber die Haftung einschränken, wenn ein grobes Verschulden des Mitglieds vorliegt. Wenn Sie Ihren Spind nicht verschlossen haben, kann ein solches Verschulden vorliegen. Oder wenn Sie Ihre teure Uhr einfach während des Duschens offen in der Kabine liegen lassen.

Aber auch in den Fällen, in denen Sie alles in den Schrank geräumt und diesen ordnungsgemäß verschlossen haben, kann Sie ein Eigenverschulden treffen. Nach der Rechtsprechung sollen Sie nämlich keine Sachen von hohem Wert wie Handys, Schmuck oder Kreditkarten im Spind verwahren. Sie müssen damit rechnen, dass ein Spind nur eingeschränkten Schutz bietet. Wertvollen Schmuck oder Ihr Tablet sollten Sie daher nicht dort einschließen.

Wurde allerdings in der Vergangenheit schon häufiger etwas gestohlen, kann den Betreiber eine Schutzpflicht treffen. Sind öfter Langfinger im Studio unterwegs, muss er beispielsweise für bessere Spinde oder Schließfächer für Wertsachen sorgen. Ob Sie den Betreiber Ihres Studios in die Haftung nehmen können, kommt also auf den speziellen Fall an. Am Sichersten dürfte es sein, wenn Sie Wertsachen zu Hause lassen. So können Sie ungestört Ihrem Sport frönen und sich anschließend unter der Dusche entspannen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Männer gucken Fußball auf Tablet

WM-Tippspiel im Büro?

2.07.2018

Rechtsfrage des Tages

Sind Fußball-Tipps Glückspiele und damit erlaubnispflichtig? Und machen Sie sich als Chef vielleicht sogar strafbar, wenn Sie Bürowetten organisieren? Hier erfahren Sie mehr.

Mann schaut Fußball vor Laptop

Fußball bei der Arbeit

27.06.2018

Rechtsfrage des Tages

Das heutige Deutschlandspiel bei der WM startet leider ungünstig für Arbeitnehmer. Hier erfahren Sie, ob Sie das Spiel im Stream oder Radio während der Arbeitszeit verfolgen dürfen.

Autokorso

Autokorso beim Fußballsieg

22.06.2018

Rechtsfrage des Tages

Alle Fußballfans hoffen auf einen Sieg, wenn das deutsche Team morgen zum nächsten WM-Spiel antritt. Möchten Sie einen Autokorso veranstalten, sollten Sie ein paar Dinge wissen. Hier erfahren Sie mehr.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei