Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Schreibtisch

Deko am Arbeitsplatz

6.09.2016

Rechtsfrage des Tages:

Meine Tochter hat mir ein hübsches Bild gemalt. Das wollte ich mir eigentlich in einem Rahmen auf meinen Büroschreibtisch stellen. Meine Kollegin sagte mir aber, das sei verboten. Darf ich meinen Arbeitsplatz nicht dekorieren wie ich möchte?

Antwort:

Tacker, Locher, Computer und Telefon - manche Arbeitsplätze sind schlicht und nüchtern bestückt. Andere Arbeitnehmer möchten auch im Büro Bilder ihrer Lieben oder fröhliche Urlaubserinnerungen nicht missen. Nicht jeder Chef ist allerdings erfreut, wenn sich das Büro in ein Wohnzimmer verwandelt. Arbeitsrechtlich haben Sie leider meist auch keinen Anspruch auf eine private Dekoration Ihrer Wirkungsstätte. Grundsätzlich müssen Sie an folgende Punkte denken.

Arbeitsschutz und Brandverhütung gehen immer vor. Arbeiten Sie an einer Maschine, dürfen Sie diese in der Regel nicht mit Dekoartikeln behängen. Die Verletzungsgefahr wäre zu groß. Und Ihre riesige Zimmerpalme sollten Sie auch nicht mitten auf einem Fluchtweg platzieren. Schauen Sie mal, was die Hausordnung für Ihr Bürogebäude zu Pflanzen und Co.  regelt. Arbeiten Sie in einem Büro mit Kundenverkehr? Dann wird Ihr Chef meist Wert auf ein einheitliches, ordentliches Erscheinungsbild legen.

In Großraumbüros müssen Sie zudem meist mehr Rücksicht auf Ihre Kollegen nehmen, als in einem Einzelbüro. Rechtlich stehen sich das Weisungsrecht des Arbeitsgebers und das Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers gegenüber. Bei der Abwägung der Interessen tritt meist das Recht des Arbeitnehmers zurück. Ihr Chef kann Ihnen also verbieten, private Gegenstände auf und um den Schreibtisch zu dekorieren.

Wichtig ist aber, dass dieses Verbot ohne sachlichen Grund nicht personenbezogen sein darf. Erlaubt Ihr Vorgesetzter Ihrer Kollegin eine umfangreiche Fotosammlung auf dem Tisch, kann er Ihnen nicht das Aufstellen eines Familienfotos verbieten. Arbeiten Sie hingegen am Empfangstresen und Ihre Kollegin in einem Einzelbüro ohne Kundenkontakt, ist der Fall nicht vergleichbar. Es läge keine Ungleichbehandlung vor. Möchten Sie Ihr Büro verschönern, sollten Sie sich an den Gepflogenheiten des Unternehmens orientieren. Sprechen Sie Ihre Kollegen und Ihren Chef an, wenn Sie unsicher sind. So werden Sie den richtigen Weg finden.

Nimmt Ihr Vorgesetzter an Ihrer Schreibtischdekoration Anstoß, kann er Sie zum Aufräumen auffordern. Lassen Sie Ihre Dekoration dennoch stehen, droht eine Abmahnung. Ihre persönlichen Gegenstände darf Ihr Chef hingegen nicht eigenmächtig entsorgen. Sie stehen in Ihrem Eigentum und gehören zu Ihrer Privatsphäre. Haben Sie in Ihrer Firma einen Betriebsrat? Dann denken Sie auch daran, dass dieser bei der Gestaltung von Arbeitsplätzen, Abläufen und der Arbeitsumgebung ein Mitspracherecht hat (Paragrafen 90, 91 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG)). Im Streitfall können Sie sich also auch an Ihren Betriebsrat wenden.

Permalink

Tags: Arbeit

Ähnliche Beiträge:

Ventilator im Büro

Ventilator im Büro

1.07.2019

Rechtsfrage des Tages

Bei der sommerlichen Hitze ist auch im Büro jede Abkühlung willkommen. Warum Sie aber als Arbeitgeber bei mitgebrachten Ventilatoren Ihrer Mitarbeiter vorsichtig sein sollten, erfahren Sie hier.

Altersteilzeit

Anspruch auf Altersteilzeit?

14.06.2019

Rechtsfrage des Tages

Nach einem harten Arbeitsleben sehnen sich viele Arbeitnehmer nach der Rente. Die Altersteilzeit kann einen gleitenden Übergang ermöglichen. Hier erfahren Sie, ob Sie darauf einen Anspruch haben.

Urlaub widerrufen

Pfingsturlaub: Kann der Chef widerrufen?

7.06.2019

Rechtsfrage des Tages

Haben Sie nächste Woche Urlaub? Dann haben Sie aufgrund des Feiertages für eine volle Woche Urlaub einen Urlaubstag gespart. Hier erfahren Sie, ob Ihr Chef kurzfristig den Urlaub widerrufen darf.


Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei