Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Festumzug

Gleichschritt auf Brücken

15.09.2016

Rechtsfrage des Tages:

Bei der Planung unseres jährliches Dorffestes wurde mir erklärt, dass wir über unsere Brücke nicht im Gleichschritt marschieren dürften. Ist das wirklich gesetzlich festgelegt?

Antwort:

Auch wenn es skurril anmuten mag, eine solche Regelung existiert tatsächlich. Festumzüge sind in der Regel als geschlossener Verband zu beurteilen. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass eine Personenmehrheit geordnet, einheitlich geführt und als Ganzes erkennbar einen Ausmarsch macht.

Für Verbände gelten besondere Verkehrsregeln. Beispielsweise werden alle Teilnehmer eines Verbandes als ein einheitlicher Verkehrsteilnehmer beurteilt. Geregelt sind Verbände im Straßenverkehr in Paragraf 27 Straßenverkehrsordnung (StVO). Und eben in dieser Vorschrift ist eindeutig festgelegt, dass das Marschieren im Gleichschritt auf Brücken generell untersagt ist (Paragraf 27 Absatz 6 StVO).

Der Grund dafür ist nicht Regelungswut oder Schikane, sondern ein rein physikalisches Phänomen. Durch den Gleichschritt kann es nämlich im schlimmsten Fall zur sogenannten Resonanzkatastrophe kommen. Dabei werden durch den Rhythmus der gleichmäßig stampfenden Füße erhebliche Schwingungen erzeugt. Diese können unter bestimmten, physikalischen Umständen schlimmstenfalls zum Einsturz der Brücke führen. Tragische Beispiele für diesen Effekt finden sich in der Geschichte Mitte des 19. Jahrhunderts. Aus jener Zeit sind zwei Brückeneinstürze bekannt. Im Gleichschritt marschierende Soldaten brachten tatsächlich seinerzeit Brücken zum Einsturz

Daher hat diese Regelung durchaus Sinn und Verstand. Auf der Brücke sollte Ihr Festumzug tunlichst vermeiden, im Gleichschritt zu marschieren. Nach Überqueren der Brücke darf es dann wieder heißen: " Im Gleichschritt, marsch!".

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Bier trinken

Oktoberfest: Wenn Fußgänger taumeln

29.09.2016

Rechtsfrage des Tages

Sie wollen mit dem Auto zum Oktoberfest fahren? Dann lassen Sie die Finger vom Alkohol. Denken Sie aber auch daran, dass andere der Bierlaune nur allzu ausgiebig frönen. Was das mit der Haftung für einen Unfall zu tun haben kann, erfahren Sie hier.

Oktoberfest

Regeln auf dem Oktoberfest

19.09.2016

Rechtsfrage des Tages

Für viele ist es das Highlight des Jahres: das Oktoberfest hat begonnen. Damit Sie einen ungetrübten Wiesnbesuch planen können, finden Sie hier die wichtigsten Regeln auf der Theresienwiese.

Essen im Bierzelt

Oktoberfest: Bewirtungskosten absetzen

25.09.2017

Rechtsfrage des Tages

Viele Gewerbetreibende nutzen das Oktoberfest, um Kunden oder Geschäftspartner mit einer Einladung etwas Gutes zu tun. Was Sie beachten müssen, um Bewirtungskosten steuerlich geltend machen zu können, erfahren Sie hier.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei