Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Moped

Mofa fahren trotz Fahrverbot?

13.09.2016

Rechtsfrage des Tages:

Ich musste meinen Führerschein gerade für einen Monat abgeben, weil ich geblitzt wurde. Mit meinem Mofa darf ich doch aber trotzdem fahren, oder?

Antwort:

Werden Sie bei einer erheblichen Verkehrssünde erwischt, müssen Sie in vielen Fällen eine Zeit lang auf Ihre Mobilität verzichten. Sie müssen Ihren Führerschein in amtliche Verwahrung geben. Nach Ablauf der Fahrverbotsfrist erhalten Sie Ihren Führerschein zurück. Dann dürfen Sie auch wieder motorisiert am Straßenverkehr teilnehmen.

Während der Dauer des Fahrverbots müssen Sie komplett auf motorisierte fahrbare Untersätze verzichten. Paragraf 25 Straßenverkehrsgesetz (StVG) untersagt Ihnen während eines Fahrverbots nämlich das Führen von Kraftfahrzeugen jeder oder einer bestimmten Art im Straßenverkehr. Wurde das Fahrverbot also nicht ausdrücklich von der Behörde oder dem Gericht auf bestimmte Kraftfahrzeuge beschränkt, muss auch das Mofa in der Garage stehen bleiben.

Werden Sie während eines Fahrverbots auf dem Mofa erwischt, dann droht Ihnen ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auf eine Prüfbescheinigung kommt es dabei nicht an. Nur wenn die Behörde oder das Gericht das Mofa ausdrücklich aus dem Fahrverbot herausgenommen hat, dürften Sie damit durch die Gegend brausen. Entsprechende Hinweise hätten Sie in Ihrem Bußgeldbescheid oder dem Urteil gefunden.

Etwas anders sieht es aus, wenn Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen wurde. Dies stellt zwar die vergleichsweise deutlich einschneidendere Maßnahme dar. Schließlich ist Ihr Führerschein damit endgültig weg und Sie müssen eine neue Fahrerlaubnis beantragen. Unter Umständen müssen Sie sogar vorher eine medizinische-psychologische Untersuchung (MPU) bestehen. Haben Sie allerdings für Ihr Mofa eine separate Prüfbescheinigung oder haben Sie vor dem 01.04.1980 Ihr 15. Lebensjahr vollendet, dürfen Sie trotz Entziehung der Fahrerlaubnis weiter Mofa fahren. Die Entziehung der Fahrerlaubnis wirkt sich dann auf das Mofa nicht aus. Es sei denn, das Gericht hat Mofas ausdrücklich mit einbezogen.

Permalink

Tags: Fahrverbot

Ähnliche Beiträge:

Radarkontrolle

Augenblicksversagen bewahrt vor Fahrverbot

15.08.2017

Aktuelle Urteile

Wer eine Geschwindigkeitsbegrenzung in Folge einer kurzen Unaufmerksamkeit übersieht, muss zwar ein Bußgeld bezahlen. Um das damit oft verbundene Fahrverbot kommt er jedoch unter Umständen herum. Insbesondere, wenn das Verkehrsschild möglicherweise durch ein anderes Fahrzeug verdeckt war. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Amtsgerichts Potsdam.

Fahrverbot

Fahrverbot nach Diebstahl?

27.06.2017

Rechtsfrage des Tages

Schwere Verkehrssünden können zum Verlust des Führerscheins oder sogar der Fahrerlaubnis führen. Neuerdings müssen auch Langfinger und andere Gesetzesbrecher um ihren Führerschein bangen. Erfahren Sie hier mehr.

Rote Ampel

Rote Ampel überfahren - Kein Fahrverbot im Härtefall

16.05.2017

Aktuelle Urteile

Bei Missachtung einer roten Ampel zählen keine Ausreden. Übliche Konsequenz ist ein vorübergehendes Fahrverbot. Aber: In bestimmten Härtefällen, etwa wenn dringende Arztbesuche ohne Führerschein nachweislich nicht möglich sind, ist eine Ausnahme denkbar. Dies entschied das Oberlandesgericht Bamberg.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei