Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Flüssigkeiten

Flüssigkeiten im Handgepäck

17.01.2018

Das Verbot für Flüssigkeiten für das Handgepäck besagt, dass bei Flugreisen nur Flüssigkeiten im Handgepäck mitgeführt werden dürfen, die nicht mehr als 100 ml fassen. Alle Flüssigkeitsbehältnisse müssen zudem in einem durchsichtigen Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von bis zu einem Liter verpackt werden. Die Beutel gibt es unter anderem am Flughafen - jeweils kurz vor den Sicherheitskontrollen - zu kaufen. Diese Bestimmung gilt sowohl für alle Auslands- wie auch Inlandsflüge. Pro Reisegast darf nur ein Plastikbeutel mit Flüssigkeiten mitgeführt werden.

Dieser muss bei der Kontrolle durch das Sicherheitspersonal gesondert vorgezeigt werden.

Eine Ausnahme dieser "100 ml - Regel" gibt es für Waren, die im Duty-free-Shop hinter der Sicherheitskontrolle eingekauft werden. Darüber hinaus sind auch Medikamente oder Babynahrung von der Regelung ausgeschlossen. Diese dürfen außerhalb der Plastikbeutel mitgeführt werden.

Langfristig zeichnet sich die Tendenz ab, dass das Verbot für Flüssigkeiten gekippt werden wird. Die Regelung wird durch die EU Kommission geprüft, allerdings kann man davon ausgehen, dass eine Abschaffung der Regelung nur mit einer neuen Art von Sicherheitskontrollen möglich sein wird.

 

Permalink

Tags: Reiserecht

Ähnliche Beiträge:

Urlaubsgeld

Urlaubsgeld, Urlaubsentgelt und Urlaubsabgeltung

19.03.2018

Urlaub

Keine Arbeit - kein Geld. Das war einmal. Ihr Chef lässt sich Ihre Erholung etwas kosten. Wie viel mindestens, bestimmt der Gesetzgeber. Wie viel höchstens, erfahren Sie hier.

Mann und Flugzeug

Pfändung eines Flugzeugs

17.01.2018

Reiserecht kurios

Was passiert, wenn die Fluggesellschaft titulierte Schulden nicht zahlt? Kann ein Flugzeug gepfändet werden?

Hotelzimmer Betten

Getrennte Betten als Reisemangel

17.01.2018

Reiserecht kurios

Zwei Einzelbetten statt einem Doppelbett hatten die Gewohnheiten des Klägers in diesem kuriosen Fall derart gestört, dass er seinen Reiseveranstalter auf Schadensersatz verklagte. Der erfinderische Richter hatte da einige Lösungsvorschläge, mehr dazu finden Sie hier.

 

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei