Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen

Artikel zu Tag: Erbrecht

Erbrecht

Irrtümer beim (Ver)Erben

Erben über EU-Grenzen hinweg

16.05.2017

Aktuelles

Viele Deutsche verlegen ihre Heimat ins europäische Ausland: So leben nach Angaben des Bundestages momentan geschätzte 1,14 Millionen Deutsche in einem anderen Land der EU. Viele haben dort Vermögen und Immobilien und wollen ihren Besitz nach ihrem Tod ihren Angehörigen vererben. Doch welches Erbrecht greift dann – das deutsche oder das der neuen Heimat? Wichtige Hinweise für im EU-Ausland lebende Deutsche und ihre Angehörigen finden Sie hier.

Testament

Testament & Erbrecht

16.05.2017

Aktuelles

Verteilung des Erbes noch zu Lebzeiten

Unter Umständen kann es sinnvoll sein, sich bereits zu Lebzeiten von Geld, Wertpapieren oder Immobilien zu trennen – man spricht dann von einer „vorweggenommenen Erbfolge“, die meist als Schenkung erfolgt.

Frau und Kinder am Grab

Gilt ein Erbverzicht auch für die Kinder des Erben

7.03.2017

Aktuelle Urteile

Verzichten Tochter oder Sohn darauf, die eigenen Eltern zu beerben – etwa wegen einer erhaltenen Abfindung – gilt dieser Verzicht nicht unbedingt auch für deren eigene Kinder. Entscheidend ist, was im notariellen Vertrag steht. Dies entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf.

Irrtümer beim (Ver)Erben

Das Erben und Vererben

12.09.2016

Aktuelles

Egal, wie groß das Erbe ist: Wenn’s ums Geld geht, werden selbst enge Familienbande auf eine harte Probe gestellt. Gründe für Unstimmigkeiten und Ärger beim Vererben und Erben sind dabei oft irrtümliche Annahmen. Doch wer sich frühzeitig informiert und seinen Nachlass entsprechend regelt, hat gute Chancen, unliebsame Überraschungen zu vermeiden. Die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH klärt auf, was hinter einigen Irrtümern wirklich steckt.

Erbrecht

Zurückgezogener Scheidungsantrag nach Tod des Ehegatten sichert keine Erbschaft

26.07.2016

Aktuelle Urteile

Stirbt ein Ehegatte, hat der überlebende Partner ein gesetzliches Erbrecht. Hat sich der Überlebende vor dem Erbfall aber scheiden lassen oder einen Scheidungsantrag gestellt, dem der andere zugestimmt hat, erlischt das Erbrecht. Den Scheidungsantrag nach dem Todesfall schnell zurückzuziehen, ändert daran nichts. Dies entschied das Oberlandesgericht Naumburg.

Unterschrift

Testament: Darf ein Helfer beim Schreiben unterstützen?

24.05.2016

Aktuelle Urteile

Wer sein Testament ohne die Hilfe eines Notars aufsetzt, muss es eigenhändig per Hand niederschreiben und unterschreiben – ohne dass eine andere Person zu viel Einfluss nimmt. Führt ein Helfer einem geschwächten Verfasser beim Schreiben die Hand, ist das Testament unter Umständen ungültig. Dies hat das Oberlandesgericht Hamm entschieden.