Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen

Artikel zu Tag: Schmerzensgeld

Schmerzensgeld

Schnee Alpen Tal

Sturz in der Skihütte

13.12.2016

Aktuelle Urteile

Ein Gastwirt hat in seinem Lokal eine gesteigerte Verkehrssicherungspflicht. Allerdings ist er nicht für jede denkbare Gefahr verantwortlich. Rutscht ein Gast auf dem feuchten Boden einer Skihütte auf einer gut sichtbaren Metallschiene im Boden aus, haftet der Wirt nicht. Dies entschied das Oberlandesgericht Hamm.

Klinik von außen

Unfall: Wer trägt die Kosten einer geplatzten Reise?

8.12.2016

Rechtsfrage des Tages

Sie haben die Koffer für den Urlaub schon fast gepackt und werden dann in einen Unfall verwickelt? Ärgerlich, wenn Sie zusätzlich zu Ihren Verletzungen auch noch teure Stornokosten für Ihre geplatzte Reise zahlen müssen. Hier erfahren Sie, ob Sie diese ersetzt bekommen.

Treppenhaus

Frisch gewischt: Kein Schmerzensgeld nach Sturz

9.08.2016

Aktuelle Urteile

Ein Reinigungsbetrieb muss kein Schmerzensgeld an eine Frau zahlen, die an ihrer Arbeitsstelle auf einer feuchten, frisch gewischten Treppe gestürzt ist. Warnschilder sind bei einer offensichtlichen Gefahr nicht erforderlich. Dies entschied das Oberlandesgericht Bamberg.

Sturz vom Kamel

Sturz vom Kamel - Kein Schmerzensgeld

12.07.2016

Aktuelle Urteile

Wenn ein am Zügel geführtes Kamel mit einem Touristen auf dem Rücken plötzlich scheut und den Reiter abwirft, haftet der Reiseveranstalter nicht auf Schadensersatz und Schmerzensgeld. Dies entschied das Amtsgericht München. Hat das Tier gescheut, ohne dass der Kamelführer etwas dagegen hätte tun können, kann der Urlauber keine Forderungen stellen.

Polizeihund in Ausbildung

Schadenersatz und Schmerzensgeld nach Biss durch Polizeihund

19.01.2016

Aktuelle Urteile

Ein Polizeibeamter muss seinen Diensthund bei einer Festnahme soweit in der Gewalt haben, dass dieser dem Festgenommenen keine willkürlichen Bisswunden zufügt. Das Oberlandesgericht Karlsruhe gestand einem 14-Jährigen, der irrtümlich für einen Straftäter gehalten worden war, Schadenersatz und Schmerzensgeld in Höhe von 2.500 Euro für diverse Bisswunden zu.

Laub im Herbst

Auf Herbstlaub ausgerutscht: Wer haftet?

13.10.2015

Aktuelle Urteile

Mit Laub auf Gehwegen muss im Herbst jeder rechnen. Trotzdem müssen Grundstückseigentümer regelmäßig Laub kehren. Auf den Zuwegen zu einem Krankenhaus muss ein- bis zweimal täglich eine Kontrolle beziehungsweise Reinigung stattfinden. Wird dies eingehalten, haftet das Krankenhaus nicht für Verletzungen infolge eines Sturzes.

Hund als Unfallverursacher

Hund verursacht Unfall: Hundehalter muss zahlen

8.09.2015

Aktuelle Urteile

Stürzt ein Radfahrer, weil ihm ein Hund vor das Rad läuft, muss der Hundehalter für den Schaden aufkommen. Eine Kollision zwischen Hund und Rad muss dazu nicht unbedingt stattgefunden haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Hund entgegen einer Gemeindeverordnung nicht angeleint war. So entschied das Landgericht Tübingen.

<<< 1 2