Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Wenn die Eltern schulfrei geben…

Wenn die Eltern schulfrei geben…

13.10.2016

Befreiung von der Schulpflicht zu Ferienzeiten nur in Ausnahmefällen möglich!

Pünktlich zu Ferienbeginn steigen die Preise für Flüge und Hotels. Könnten Familien mit Schulkindern ein paar Tage früher fliegen, würden sie viel Geld sparen. Nicht selten befreien Eltern ihre Kinder daher eigenständig vom Unterricht – zum Beispiel wegen einer angeblichen Krankheit. Gilt doch die landläufige Meinung, an den letzten Tagen vor den Ferien habe der Unterricht keine Bedeutung mehr. Aber in Deutschland gilt die Schulpflicht. Die Eltern müssen sogar damit rechnen, dass die Polizei rund um die Ferienzeit an Flughäfen nach Schulschwänzern sucht. Ob und welche Gründe es gibt, die eine Befreiung vom Schulbesuch rechtfertigen, fasst Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) zusammen.

In Deutschland herrscht Schulpflicht: Kinder im schulpflichtigen Alter müssen die Schule besuchen, das heißt, regelmäßig und pünktlich am Unterricht und an verbindlichen schulischen Veranstaltungen teilnehmen. „Die Eltern sind verpflichtet, für die Anwesenheit ihrer Kinder zu sorgen. Eigenmächtig genommene Urlaubstage oder Urlaubsverlängerungen sind ein Verstoß gegen die Schulpflicht”, erklärt Michaela Zientek, Juristin des D.A.S. Leistungsservice.

Befreiung vom Unterricht

Eine Beurlaubung vom Unterricht ist nur in Ausnahmefällen sowie aus triftigen Gründen möglich. Die Schule entscheidet, was ein solcher dringender Grund ist. Dabei orientiert sie sich an den entsprechenden Verordnungen oder Gesetzen des jeweiligen Bundeslandes. In Berlin sind das beispielsweise die „Ausführungsvorschriften über Beurlaubung und Befreiung vom Unterricht” der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. In Baden-Württemberg greift die „Verordnung des Kultusministeriums über die Pflicht zur Teilnahme am Unterricht und an den sonstigen Schulveranstaltungen”. Das bedeutet in der Praxis: Aus Anlass der Beerdigung eines nahen Verwandten wie der Großmutter, eines nur während der Unterrichtszeit möglichen Arzttermins oder eines sportlichen Wettkampfes ist eine Beurlaubung vom Unterricht meist möglich. Eine Unterrichtsbefreiung, um früher in den Urlaub zu fahren oder später zurückzukommen, ist in den einschlägigen Regelungen teilweise ausdrücklich ausgeschlossen. „Auch die Deklaration einer Reise als ‚Bildungsurlaub‘ erlaubt nicht die Befreiung schulpflichtiger Kinder vom Unterricht (VGH Baden-Württemberg, Az. 9 S 2735/04)“, ergänzt Michaela Zientek. Die Eltern müssen die Notwendigkeit für die Schulbefreiung aber auch ansonsten gut begründen. Den Antrag auf Befreiung vom Unterricht müssen die Eltern beziehungsweise der volljährige Schüler rechtzeitig schriftlich bei der Schulleitung einreichen. Der Tipp der D.A.S. Juristin: Sich frühzeitig bei der Schulleitung nach den Vorschriften für eine Unterrichtsbefreiung erkundigen!

Unerlaubtes Fernbleiben kann teuer werden

„Wer ohne Erlaubnis der Schule seine Kinder aus dem Unterricht nimmt, begeht einen Verstoß gegen die Schulpflicht”, warnt Michaela Rassat. Gegenüber dem Gesetz gilt ein Schulpflichtverstoß als Ordnungswidrigkeit. Der Gesetzgeber kann den Verstoß gegenüber den Eltern und auch gegenüber Jugendlichen ab 14 Jahren mit einem Bußgeld ahnden. Wie hoch es ausfällt, hängt von der Dauer des Fernbleibens und vom Bundesland ab. Für wenige Tage können bereits einige hundert Euro zusammen kommen. In einigen Bundesländern kann gegen Eltern, die ihre Kinder dauernd oder hartnäckig wiederholt der Schulpflicht entziehen, sogar eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder eine hohe Geldstrafe verhängt werden – zum Beispiel in Hessen.

Permalink

Tags: schulfrei

Ähnliche Beiträge:

Frau mit Megaphon

Zur Demo statt zur Schule?

6.07.2017

Rechtsfrage des Tages

Viele Jugendlich engagieren sich schon in jungen Jahren für verschiedenste Themen. Ob Schüler auch während der Schulzeit zu Demonstrationen gehen dürfen, erfahren Sie hier.

Kinderspielplatz

Eis statt Schule: Wann gibt es Hitzefrei?

23.06.2017

Rechtsfrage des Tages

Welcher Schüler träumt derzeit nicht vom Freibad und der Eisdiele, statt im Klassenzimmer zu schwitzen? Ob Ihr Kind ein Recht auf Hitzefrei hat und warum die Regelung an jeder Schule anders sein kann, erfahren Sie hier.

Kinder mit Mundschutz

Schulbetretungsverbot für gesunde Schüler ohne Impfschutz

25.10.2016

Schulrecht kurios

Ist Dein Impfpass auf dem neuesten Stand? Einen Impfzwang gibt es in Deutschland nicht. Wenn ansteckende Krankheiten in der Schule ausbrechen, ist ein ausreichender Impfschutz eventuell von Vorteil. Sonst kann es sein, dass Deine Schule Dir den Zutritt verwehrt.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei