Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Abitur

Bildungsgang Gymnasium

13.10.2016

Manche von euch sind nach der Grundschule gleich aufs Gymnasium gegangen. Wer eine andere Schulform besucht hat, benötigt einen Mittleren Schulabschluss mit Versetzung in die gymnasiale Oberstufe, d.h. mit guten Noten.

Auch ohne Versetzung in die gymnasiale Oberstufe kann das Ziel Abitur erreicht werden. Hier findest du eine Aufzählung der verschiedenen Möglichkeiten am Beispiel Berlin:

  • Berufsausbildung und dann Fachoberschule (FOS) für 1 Jahr bringen dich zur Fachhochschulreife und der anschließende Besuch der Berufsoberschule (BOS) für 1 Jahr zur Allgemeinen Hochschulreife,

  • Mehrjährige Berufsfachschule (BFS) mit Doppelqualifikation Fachhochschulreife für 3 Jahre und dann Berufsoberschule (BOS) für ein Jahr,

  • Berufsausbildung und dann Berufsoberschule für 2 Jahre

  • Fachoberschule im Praktikantenmodell (FOS2) für 2 Jahre zur Erlangung der Fachhochschulreife und danach die Allgemeine Hochschulreife auf der Fachoberschule 13 (FOS13) für 1 Jahr.

Die Hochschulzugangsberechtigung erwirbst du also nicht nur durch den erfolgreichen Besuch des Gymnasiums. Es gibt auch andere Wege.

Die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) berechtigt dich zum Studium an Fachhochschulen und Universitäten. Im Gegensatz dazu berechtigt die fachgebundene Hochschulreife nur zum Studium bestimmter Fachrichtungen. Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an der Fachhochschule.

Berufliche Gymnasien verhelfen ebenfalls zur allgemeinen Hochschulreife. Sie vermitteln neben allgemeinen Unterrichtsinhalten auch berufsbezogene Inhalte in den jeweiligen Fachrichtungen.

Die Fachoberschule (Jahrgangsstufen 11 und 12) führt zur Fachhochschulreife. Zugangsvoraussetzung ist in vielen Bundesländern wieder ein bestimmter Notendurchschnitt. Verlässt du das Berufliche Gymnasium, das Gymnasium G9 oder die gymnasiale Oberstufe einer anderen Schule nach der 12. Klasse, hast du ebenfalls die Fachhochschulreife.

Hast du dich bis hierhin vorgekämpft, ist der Weg zum Studium frei.

Auf Umwegen zum Abitur

Möchtest du dir für die spätere Berufswahl alle Möglichkeiten offen halten? Dann schadet es nicht, nach einem höheren Schulabschluss zu streben.

Vielleicht ist der direkte Weg zum Abi bei dir gerade nicht vorgezeichnet. Das macht nichts. Du kannst dich und deine Eltern mit einem Abiturzeugnis erfreuen, wenn du weißt, wie es geht. Auch wenn du nach der Grundschule nicht das Gymnasium besuchst – es ist in allen Bundesländern möglich, unabhängig von der Wahl der Schulart das Abitur zu schaffen, wenn du ambitioniert und nicht auf den Kopf gefallen bist.

Hochbegabt sind nur etwa 2% der Bevölkerung. Das Abitur oder eine sonstige Hochschulzugangsberechtigung schaffen aber zwischen 35% und 50% der Schüler. Du musst also kein Genie sein.

Turbo-Abi:

Wenn du nach der Grundschulzeit aufs Gymnasium gehst, kannst du am schnellsten zum Abitur kommen.

Alle Bundesländer mit Ausnahme von Rheinland-Pfalz hatten im Rahmen einer Bildungsreform die Einführung des sogenannten Turbo-Abi beschlossen. Die Schulzeit auf dem Gymnasium bis zum Abitur dauert dabei acht Jahre (G8).

Wer in den neuen Bundesländern und Bayern zur Schule geht, macht dort sein Abitur nach der 12. Klasse. In den neuen Bundesländern dauerte die Zeit am Gymnasium meist auch schon vor der Bildungsreform nur acht Jahre.

Im übrigen Bundesgebiet war vor der Bildungsreform das Abitur nach neun Jahren Gymnasium vorgesehen (G9). Niedersachsen ist nach Einführung des Turbo-Abi (G8) nun wieder zu G9 zurückgekehrt. Rheinland-Pfalz hatte G8 nie eingeführt. Es gab nur einen Modellversuch im Rahmen von Ganztagsschulen. In den anderen Bundesländern stehen meist beide Wege (G8 und G9) zur Wahl. Über die Vor- und Nachteile des Turbo-Abi gibt es heftige Diskussionen. Nicht alle Beteiligten sind glücklich mit G8. Du hast mehr Wochenstunden und weniger Freizeit. Letztlich muss genauso viel Lernstoff in kürzerer Zeit bewältigt werden. Da wünscht sich so mancher die „Schnecken-Variante“ zurück oder entscheidet sich für den etwas längeren Weg.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Realschule

Bildungsgang Realschule

13.10.2016

Bildungswege & Schulwahl

Einen Mittleren Schulabschluss erhältst du hauptsächlich an der Realschule oder an Gesamt- oder Gemeinschaftsschulen (oder der entsprechenden Schulform in deinem Bundesland).

Versetzung

Versetzung Schule

13.10.2016

Noten & Zeugnis

Die Versetzung in die nächste Klasse der Schule ist gefährdet. Da kann der Haussegen schonmal in Schieflage geraten.

Notengebung

Notengebung in der Schule

19.04.2017

Noten & Zeugnis

Wer hat sich in der Schule noch nicht über eine ungerechte Notengebung aufgeregt? Doch meistens wird sich doch nicht beschwert - aus Sorge wegen weiterem Ärger.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei