Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Spielplatz

Gleichbehandlung Schule

13.10.2016

... Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit
Art. 3 des Grundgesetzes garantiert das Recht auf Gleichbehandlung bzw. das Willkürverbot.

Recht auf Gleichbehandlung

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Deswegen müssen auch alle Schüler unter gleichen Voraussetzungen gleich behandelt werden.

Das Verhalten deiner Lehrer hat deswegen auf vernünftigen Erwägungen zu beruhen und muss für dich und jedermann nachvollziehbar und einleuchtend sein. Jegliche Willkür - ob aus Sympathie oder anderen Motiven - hat zu unterbleiben.

Die Gefahr von Ungleichbehandlungen ist bei Ermessensentscheidungen von Lehrkräften oder der Schulleitung besonders groß.

Beispiel

Seit einem halben Jahr wird eine Schülerin verschärft aufgerufen, während andere Mitschüler eher unbehelligt bleiben. Es stellt sich heraus, dass sich die Lehrkraft über kritische Äußerungen der Mutter der Schülerin geärgert hat.

Chancengleichheit

Allen Schülern müssen gleiche Chancen und Bedingungen eingeräumt werden. Dies gilt besonders für Prüfungen und die Leistungsbewertung.

Differenzierungs- und Benachteiligungsverbote

Nach Art. 3 Absatz 3 Grundgesetz dürfen Schüler nicht benachteiligt werden, wegen

  • ihres Geschlechtes,
  • ihrer Abstammung,
  • ihrer Rasse,
  • ihrer Heimat und Herkunft,
  • ihrer Glaubensrichtung,
  • ihrer religiösen oder politischen Anschauungen oder
  • einer Behinderung.

 

Gleichbehandlung der Geschlechter

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen nur Männern eine umfassende Ausbildung zugestanden wurde.

Heute müssen Jungen und Mädchen gleiche Bildungschancen haben. Dazu gehört übrigens auch Handarbeits- oder Kochunterricht für Schüler und handwerkliche Entfaltungsmöglichkeiten für Schülerinnen.

Rechtsmittel bei Ungleichbehandlung

Sollte dich tatsächlich ein Lehrer ungleich behandelt haben, kannst du dagegen rechtlich vorgehen. Wurde gegen dich eine Erziehungsmaßnahme verhängt, kannst du dagegen Beschwerde einlegen. Voraussetzung für den Erfolg ist allerdings eine genaue Begründung der Ungleichbehandlung.

Wurde unter Missachtung des Gleichheitsgrundsatzes eine Ordnungsmaßnahme (als Verwaltungsakt z.B. Ausschluss von der Schule) gegen dich verhängt, ist dagegen der Widerspruch und später eine Klage beim Verwaltungsgericht möglich. Bist du noch minderjährig, musst du dich grundsätzlich durch deine Eltern gesetzlich vertreten lassen.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Schüler mit Büchern

Bildungspaket

13.10.2016

Rechte von Schülern

Für Schülerinnen und Schüler, die ihre schulische Ausbildung und zugehörige Veranstaltungen nicht selbst finanzieren können, gibt es die Leistungen aus dem Bildungspaket der Bundesregierung.

Gewaltbereit

Gewalt an Schulen

13.10.2016

Kriminalität an Schulen

Gewalt an Schulen wird zum immer größeren Thema. Nicht jede Rangelei ist gleich gewalttätig, doch es ist wichtig Grenzen zu erkennen.

Kontaktmöglichkeiten

Informationsrechte von Schülern

13.10.2016

Rechte von Schülern

Grunsätzlich stehen dir und deinen Eltern Informationsrechte zu. Das heißt, dass dein Lehrer verpflichtet ist, dir bzw. deinen Eltern alle wichtigen Informationen mitzuteilen.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei