Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Erben bestimmen

Erben bestimmen

16.05.2017

... die Chance für jeden

Sie müssen sich darüber klar werden, wen Sie mit Ihrer Erbschaft beglücken wollen. Listen Sie Ihre möglichen Erben zunächst nach Sympathie und Eignung auf. Unterscheiden Sie:

Wen Sie bedenken können ...

Natürliche Personen

Jeder Mensch ist erbfähig. Er muss aber im Erbfall bereits gezeugt, wenn auch noch nicht geboren, sein. Wer also bei Ihrem Ableben noch nicht gezeugt war, hat Pech. Er kann nicht erben.

Juristische Personen

Aber nicht nur Menschen können Sie mit unverhofftem Wohlstand erfreuen.

Als Erben können Sie einsetzen sowohl ...

alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts, also

  • Bund
  • Länder
  • Gemeinden
  • Kirchen
  • Stiftungen des öffentlichen Rechts
  • Anstalten des öffentlichen Rechts

... als auch alle juristischen Personen des Privatrechts, sofern sie zu Ihren Lebzeiten schon bzw. noch existierten, also

  • Gesellschaften mit beschränkter Haftung
  • Aktiengesellschaften
  • eingetragene Vereine
  • Genossenschaften.

... als auch zum Beispiel offene Handelsgesellschaften, Kommanditgesellschaften und eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Tipp

Wollen Sie mit Ihrem Vermögen über Ihren Tod hinaus zum Beispiel einen kulturellen, sozialen oder wissenschaftlichen Zweck fördern, können Sie eine private Stiftung gründen und die Stiftung zum Erben einsetzen.

Wen Sie nicht bedenken können ...

Testament HundVierbeinige Lebensgefährten

Lieblinge aus der Tierwelt werden vom menschlichen Erbrecht benachteiligt. Vierbeiner sind von Erbschaften ausgeschlossen, denn was können Meerschweinchen, Schäferhund oder Siamkatze mit einem Viertel Ihres Hauses anfangen?

 

 

Tipp!

Allerdings können Sie auch nach Ihrem Tod noch für Ihr Tier sorgen: Machen Sie Ihren Erben zur Auflage für das Tier zu sorgen. Ein Testamentsvollstrecker kann die Einhaltung dieser Anordnung überwachen.

Testament PflegerPflegepersonal in Heimen

Sind Sie Bewohner eines Alten- oder Pflegheimes dürfen Sie zu Ihrem eigenen Schutz und der Sicherung des Heimfriedens in Ihrem Testament nicht ohne Einschränkungen bedenken:

  • den Träger dieses Alten- oder Pflegeheimes
  • das Pflegepersonal dieses Alten- oder Pflegeheimes.

 

Tipp!

Wollen Sie dem Heim oder einer Pflegekraft etwas zukommen lassen, sollten Sie vorab die Genehmigung der Heimaufsichtsbehörde einholen.

Wen Sie nicht ganz ausschließen können ...

Pflichtteilsberechtiger

 

Es gibt Angehörige, die Sie auch bei noch so sorgfältiger Vorbereitung des letzten Willens nicht ganz ausschließen können. Es handelt sich dabei um die Pflichtteilsberechtigen. Dazu gehören Ihre Kinder, Enkel, Urenkel (Ihre Abkömmlinge) sowie Ihre Eltern und Ihr Ehegatte.

Nur unter bestimmten, engen Voraussetzungen kann auch ein Pflichtteil ausgeschlossen werden.

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Gesetzliche oder gewillkürte Erbfolge

Gesetzliche oder gewillkürte Erbfolge

12.06.2017

Erbrechtliche Grundsätze

Wer bekommt was? Allein Ihre Vermögenszuordnung entscheidet darüber - Ihr Wille zählt.

digitaler Nachlass

Vererben von digitalem Nachlass

16.05.2017

Erbrechtliche Grundsätze

Haben Sie auch ein Konto in einem der sozialen Netzwerke? Oder gleich in mehreren? Haben Sie ein E-Book? Und eine E-Mail-Adresse haben Sie vermutlich auch. Somit haben Sie auch einen digitalen Nachlass zu vererben. Allerdings ergeben sich in der virtuellen Welt Probleme, für die unser Gesetz keine Lösung bereithält. Mehr dazu lesen Sie hier.

Vollmacht für den Todesfall

Vollmacht für den Todesfall

16.05.2017

Erbrechtliche Grundsätze

Mit eine Vollmacht für den Todesfall schaffen Sie Klarheit, wer nach Ihrem Ableben über Ihr Lebenswerk verfügen kann.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei