Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Bürgschaft

Steuerklassen I bis III

16.05.2017

Drei Steuerklassen bei der Erbschaftssteuer

Das Erbschaftssteuerrecht unterscheidet drei Steuerklassen. Darin sollen die persönlichen Verhältnisse des Begünstigten zum Erblasser zum Ausdruck kommen. Je enger das Verhältnis der Beteiligten zueinander, umso niedriger ist die Steuer.

Die Steuerklassen haben Bedeutung für Ihre Freibeträge und Ihren individuellen Steuersatz.

Je niedriger die Steuerklasse,

  • desto niedriger ist Ihr Steuersatz und
  • desto höher ist Ihr persönlicher Steuerfreibetrag, also der Betrag aus der Erbschaft, der nicht besteuert wird.

Steuerklasse I

Zur Steuerklasse I gehören

  • der Ehegatte,
  • der eingetragene gleichgeschlechtliche Lebenspartner
  • eheliche und nichteheliche Kinder,
  • Adoptivkinder und Stiefkinder (nicht Pflegekinder),
  • Nachkommen der Kinder und Stiefkinder (also Enkel, Urenkel),
  • Eltern und Großeltern bei einer Erbschaft (nicht bei einer Schenkung).

Steuerklasse II

Zur Steuerklasse II zählen

  • Eltern und Großeltern, wenn die Empfänger einer Schenkung sind,
  • Geschwister,
  • Nichten und Neffen,
  • Stiefeltern
  • Schwiegertocher und Schwiegereltern,
  • der geschiedene Ehegatte und Lebenspartner einer aufgehobenen Lebenspartnerschaft.

Steuerklasse III

Zur Steuerklasse III gehören

  • alle entfernteren Verwandten (Cousins und Cousinen, Großnichten und Großneffen)
  • der nichteheliche Lebenspartner, Freunde und Bekannte sowie beliebige Dritte.

Wichtige Vorschriften

§ 15 ErbStG Steuerklassen

Permalink

Ähnliche Beiträge:

Erbschaftssteuer

Besteuerung der Auslandserbschaft

27.06.2017

Vermögen im Ausland

Wo muss Ihr Erbe seine Erbschaftssteuer entrichten? In Deutschland, weil Sie als Erblasser die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder im Ausland, in dem die Immobilie oder das Bankkonto liegt? Antworten auf diese Fragen haben wir hier für Sie.

Erbrecht

Mitteilungspflicht

16.05.2017

Erbschaftssteuer

Als Erbe haben Sie Mitteilungspflicht gegenüber dem Finanzamt. Längstens dürfen Sie sich dafür drei Monate Zeit lassen.

Haus in Händen

Steuerpflichtige Vermögenswerte

16.05.2017

Erbschaftssteuer

Leicht haben Sie es, wenn Sie Gegenstände des täglichen Lebens übernehmen. Doch meist sind im Erbe auch steuerpflichtige Vermögenswerte enthalten

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei