Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Entzug der Fahrerlaubnis

Entzug der Fahrerlaubnis

Hier finden Sie häufige Fragen und Antworten zum Thema "Entzug der Fahrerlaubnis".

Wird die Fahrerlaubnis bei einem Fahrverbot entzogen?

Die Fahrerlaubnis bleibt bestehen, darf aber für einen bestimmten Zeitraum nicht in Anspruch genommen werden. Jedoch wird der Führerschein eingezogen.

Wann kann die Verwaltungsbehörde die Fahrerlaubnis entziehen?

Hält die Verwaltungsbehörde einen Fahrerlaubnisinhaber für ungeeignet oder nicht fähig zum Führen von Kraftfahrzeugen, wird sie ihm die Fahrerlaubnis entziehen. Das gleiche gilt beim Erreichen von 8 Punkten oder mehr im Fahreignungsregister.

Welche Gründe können dazu führen, dass die Verwaltungsbehörde die Fahrerlaubnis entzieht?

Der Fahrerlaubnisinhaber leidet entweder an körperlichen oder geistigen Mängeln oder weist charakterliche Defizite auf (z. B. durch schwerwiegende Verkehrsverstöße oder er hat 8 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei erreicht).

Ab wann darf man nach einer Entziehung der Fahrerlaubnis durch die Verwaltungsbehörde nicht mehr fahren?

Bei rechtskräftiger, also gerichtlich nicht mehr überprüfbarer Entscheidung ist das Fahren verboten

Wann kann das Strafgericht die Fahrerlaubnis entziehen?

Stand die Straftat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges, kann der Strafrichter die Fahrerlaubnis als Maßregel der Besserung und Sicherung entziehen.

Ab wann darf man nach einer Entziehung der Fahrerlaubnis durch das Strafgericht nicht mehr fahren?

Die Entziehung der Fahrerlaubnis wirkt sofort nach Rechtskraft des Urteils.

Für welchen Zeitraum darf das Strafgericht die Fahrerlaubnis entziehen?

Das Gericht erteilt der Verwaltungsbehörde die Auflage, vor Ablauf einer Frist von sechs Monaten bis zu fünf Jahren keine neue Fahrerlaubnis zu bewilligen (sogenannte Sperrfrist). Das Mindestmaß kann sich auch auf ein Jahr erhöhen.

Darf das Strafgericht die Fahrerlaubnis auch lebenslänglich entziehen?

Die Sperre kann auch für immer gelten, wenn das Gericht eine dauerhafte Gefährdung der Allgemeinheit vermutet.

Darf das Gericht bereits vor der Hauptverhandlung die Fahrerlaubnis entziehen?

Das ist möglich im Rahmen der vorläufigen Entziehung der Fahrerlaubnis. Dann allerdings müssen dringende Gründe für die Annahme bestehen, dass Ihnen in der Hauptverhandlung tatsächlich die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Darf man nach Entzug der Fahrerlaubnis noch Mofas fahren, wenn man einen "Mofaführerschein" (Prüfbescheinigung) besitzt?

Da für ein Mofa keine Fahrerlaubnis vorgesehen ist, ist diese motorisierte Fortbewegung erlaubt, wenn man eine Prüfbescheinigung besitzt - es sei denn, dass die Mofa-Benutzung durch die Verwaltungsbehörde oder das Gericht ausdrücklich verboten wird.

Hat die Polizei das Recht, die Fahrerlaubnis zu entziehen?

Die Polizei darf Ihnen die Fahrerlaubnis nicht entziehen. Sind die Beamten allerdings der Meinung, dass eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung besteht, wird sie den Führerschein sofort wegnehmen.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei