Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Winterreifen

Winterreifen

Hier finden Sie häufige Fragen und Antworten zum Thema "Winterreifen".

Ich habe mir ein Auto gekauft. Da waren leider keine Winterreifen dabei. Muss ich im Winter unbedingt mit Winterreifen fahren oder reichen auch Sommerreifen?

Seit 4. Oktober 2010 gibt es die Pflicht, bei winterlichen Witterungsverhältnissen nur mit Winterreifen zu fahren.

Müssen es denn Winterreifen sein oder genügen auch M+S Reifen?

Auch M+S Reifen sind im Normalfall ausreichend. Das sind Reifen für Matsch und Schnee.

Worauf muss ich denn bei Winterreifen achten?

Wenn die Reifen älter als sechs Jahre sind, sind neue fällig. Denn der Gummi wird mit der Zeit porös und dann kann es passieren, dass der Reifen platzt. Außerdem müssen die Reifen fachgerecht gelagert werden. Hängen Sie die Reifen mit den Felgen auf oder stapeln Sie sie aufeinander.

Wann soll ich die Winterreifen aufziehen?

Es ist sinnvoll, die Reifen bereits Ende Oktober zu wechseln. Zum einen sind die Werkstätten beim ersten Schneefall immer sofort ausgebucht, zum anderen verhärtet sich die weiche Gummimischung der Sommerreifen schon bei sieben Grad plus und die Straßenhaftung lässt nach.

Ab wann müssen Autofahrer Winterreifen aufziehen? Gilt das Datum des Winterbeginns?

Nein, ein konkretes Datum, ab wann Winterreifen aufgezogen werden müssen, gibt es nicht - auch nicht nach der neuen Regelung. Dafür fällt der Winter in Deutschland zu unterschiedlich aus. Sinnvoll - aber nicht vorgeschrieben - ist es ohnehin, von Allerheiligen bis Ostern mit Winterreifen zu fahren. Diese sollten eine Profiltiefe von vier Millimetern nicht unterschreiten.

Hat die Winterreifenpflicht bei einem Unfall Auswirkungen auf den Versicherungsschutz?

Ja. Autofahrer, die bei Schnee oder Glatteis mit Sommerreifen in einen Unfall verwickelt werden, setzen ihren Versicherungsschutz zumindest teilweise aufs Spiel. Die Kaskoversicherung kann mit dem Verweis auf grob fahrlässiges Verhalten einen Teil der Leistung verweigern. Und die Kfz-Haftpflichtversicherung kann den Fahrer in Mithaftung nehmen, wenn ein Unfall auf falsche Reifen zurückzuführen ist.

Gibt es konkrete Vorschriften dazu, was unter einem Winterreifen zu verstehen ist?

Zunächst sind alle Winterreifen erlaubt, die mit entsprechenden Bezeichnungen oder Symbolen versehen sind, einschließlich so genannter Allwetterreifen. Bisher sind Winterreifen an den Buchstaben M+S oder einer Schneeflocke im Gummi zu erkennen. Näheres finden Sie in § 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO), der Bezug auf ein EU-Richtlinie nimmt.

Mein Auto benutze ich im Winter nicht. Es steht vor der Haustür. Muss ich jetzt mit einem Bußgeld rechnen, da ich keine Winterreifen aufgezogen habe?

Nein, das müssen Sie nicht. Die Pressemitteilung der Bundesregierung vom 04.12.2010 ist hier eindeutig. Nur wer mit Sommerreifen am Verkehr teilnimmt, hat mit einem Bußgeld zu rechnen.

Muss ich für mein Motorrad nun auch Winterreifen besorgen?

Falls Sie wirklich bei Eis, Schnee und Matsch mit Ihrem Motorrad fahren möchten, sollten Sie das tun. Bitte beachten Sie, dass es nicht für alle Motorradtypen Winterreifen gibt.

Ich bin Fahrer eines dreiachsigen Wohnmobils. Muss ich nur an der Antriebsachse Winterreifen aufziehen?

Leider gilt die Sonderregelung des § 2 Absatz 3a StVO nur für die aufgezählten Kraftfahrzeugklassen M2, M3, N2 und N3. Da Ihr Wohnmobil weder dem Transport von mehr als acht Personen, noch dem Gütertransport dient, fällt es leider nicht unter die Sonderregelung.

Gilt die Winterreifenpflicht auch für Anhänger, wie z.B. Pferdeanhänger oder Wohnwagen?

Nein. Die Regelung bezieht sich ausschließlich auf Kraftfahrzeuge, also auf Fahrzeuge mit eigenem Antrieb. Sind Sie bei Schnee und Eis öfter mit Ihrem Anhänger unterwegs, ist es dennoch empfehlenswert auch diesen mit Winterreifen auszustatten.

D.A.S. Leistungsservice

D.A.S. Leistungsservice

Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei