Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Betreuungsverfügung

Auswahl eines Betreuers

20.07.2017

... die Qual der Wahl

Können Sie Ihre Angelegenheiten ganz oder teilweise nicht mehr eigenverantwortlich regeln, bestellt das Gericht für Sie einen Betreuer, der Ihnen zur Seite steht.

Durch eine Betreuungsverfügung können Sie festlegen, wer für den Fall, dass Sie auf fremde Hilfe angewiesen sind, Ihre Betreuung übernehmen soll. Zudem können Sie auch festlegen, wen Sie nicht als Betreuer wollen.

Auch können Sie in Ihrer Betreuungsverfügung detailliert Ihre Wünsche schriftlich festlegen, beispielsweise:

  • wie Ihre Finanzen und Ihr Vermögen verwaltet werden sollen
  • wo Sie gerne leben möchten (Pflegeheim / Pflege Zuhause)
  • wie Sie gerne medizinisch versorgt sein möchten

Die Wünsche an Ihren Betreuer sollten Sie schriftlich in einem Anhang der Betreuungsverfügung festhalten.

Haben Sie eine Betreuungsverfügung erstellt, müssen das Gericht und der Betreuer Ihre Wünsche berücksichtigen, außer sie widersprechen Ihrem eigenen Wohl, oder die Erfüllung der Wünsche ist Ihrem Betreuer nicht zumutbar.

Die richtige Wahl treffen

Bei der Auswahl Ihres persönlichen Betreuers sollten Sie äußerste Sorgfalt walten lassen. Schließlich möchten Sie zum einen, dass sich der Auserwählte später gewissenhaft um Ihre Angelegenheiten kümmert, zum anderen aber auch, dass das Gericht ihn für geeignet hält und ihn daher zum Betreuer bestellt.

Achten Sie also darauf, dass Ihr künftiger Betreuer:

  • volljährig und geschäftsfähig ist
  • kein Eintrag im Schuldnerverzeichnis (Schufa) und keine Vorstrafen hat
  • über ausreichende Deutschkenntnisse verfügt
  • sein Wohnort nicht weit von Ihrem entfernt ist
  • Auch für Ihren künftigen Betreuer ist das keine einfache Entscheidung. Der Betreuer muss sich darüber im Klaren sein, dass er durch das Betreuungsgericht kontrolliert wird. So werden Zahlungsein- und Ausgänge auf dem Konto des Betreuten kontrolliert und für den Fall, dass Sie einen medizinischen Eingriff benötigen, muss sich Ihr Betreuer zunächst die Genehmigung des Amtsgerichts einholen. Darüber hinaus muss der Betreuer ein Mal jährlich dem Gericht gegenüber Rechenschaft über seine Tätigkeit ablegen.

    Unterschied zur Vorsorgevollmacht

    Was ist der Unterschied zwischen einer Betreuungsvollmacht und einer Vorsorgevollmacht?

    Eine Vorsorgevollmacht ist sofort wirksam und Ihr Bevollmächtigter kann sofort in Ihrem Namen, quasi aus der Vollmacht heraus, handeln.

    Bei einer Betreuungsvollmacht ist das anders. Sie ist lediglich ein Vorschlag an das Gericht eine bestimmte Person als Betreuer einzusetzen. Die Betreuung wird immer gerichtlich geprüft, sowohl die Notwendigkeit als auch die Auswahl des Betreuers. Durch Ihre Betreuungsverfügung können Sie nur die Entscheidung des Gerichts über die Person des Betreuers beeinflussen. 

    Das Gericht verzichtet zudem auf die Betreuerbestellung, wenn Sie in einer Vorsorgevollmacht die Regelung aller wichtigen Angelegenheiten einer Vertrauensperson übertragen haben.

     

    Wichtige Vorschriften

    § 1896 BGB: Voraussetzungen der Betreuung
    § 1897 BGB: Bestellung einer natürlichen Person
    § 1901 c BGB: Schriftliche Betreuungswünsche, Vorsorgevollmacht
    § 1901 BGB: Umfang der Betreuung, Pflichten des Betreuers


    Permalink

    Ähnliche Beiträge:

    Familie

    Sorgerecht: Absicherung für den Notfall

    28.09.2017

    Rechtsfrage des Tages

    Sicherlich tun Sie alles dafür, dass es Ihren Kindern gut geht. Aber wissen Sie auch, was im Falle eines Schicksalsschlages aus ihnen wird? Mit einer Sorgerechtsverfügung können Sie für den Ernstfall einen Vormund bestimmen, der sich Ihrer Kinder annehmen wird. Hier erfahren Sie mehr.

    Betreuungsverfügung

    Aufbewahrung

    20.07.2017

    Betreuungsverfügung

    Die richtige Aufbewahrung einer Betreuungsverfügung ist wichtig, sie muss im Notfall schnell gefunden werden. Lesen Sie hier nach auf was Sie achten müssen.

    Betreuungsverfügung

    Form der Betreuungsverfügung

    20.07.2017

    Betreuungsverfügung

    Für die Rechtsform der Betreuungsverfügung gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, jedoch wird jedem dazu geraten sie in Schriftform zu verfassen.

    D.A.S. Leistungsservice

    D.A.S. Leistungsservice

    Immer eine gute Idee, wenn Sie in Sachen Recht nicht weiterwissen: Rufen Sie an! Der D.A.S. Leistungsservice steht Ihnen als Rechtsschutz-Kunden gern unter der gebührenfreien Direktwahl 0800 3273271 zur Verfügung!

    Kontakt

    0800 3746-555
    gebührenfrei